Löschgruppenfahrzeug LF 16 / 12 

Löschgruppenfahrzeug 16/12

Abkürzung

  LF 16/12
Funkrufname (OPTA)     Florian Attendorn 3 LF20 2
Baujahr   1992
Fahrgestell     Iveco-Magirus 120-23 AW (Allrad)
Aufbau   Magirus
Leistung     237 PS
Besatzung   1 / 8
Beladung    

Heckpumpe FP 16/8
1600 ltr. Löschwassertank
120 Liter Mehrbereichsschaummittel
4 x Atemschutzgerät 300bar m.Totmannwarner
3 x Handfunkgerät (Digitalfunk)

4x Handfunkgerät 2m BOS-Analog
3-tlg Schiebleiter,
4-tlg Steckleiter
Überdrucklüfter 60.000cbm/h (Sponsoring)
Be- und Entlüftungsgerät 10.000 cbm/h,
1 x fahrbare B-Haspel,
5 x Tragekorb C mit Hohlstrahlrohren
Hydroschild B
Stromerzeuger 8 kvA
Dachlichtmast 2x1000 Watt,                       Teleskoplichtmast 2x1000Watt
2 x Kabeltrommel 230 V
1 x Kabeltrommel 380 V
Hochwasserpumpe "Chiemsee"
Elektrotauchpumpe TP4-1
Turbinentauchpumpe
Fire-Ex Netzmittelpistole,
Motorkettensäge,
Trennschleifer
Notfallrucksack (aus Sponsoring)
3 x Hitzeschutzbekleidung
Schornsteinfegerwerkzeug
Werkzeugkasten
Gerätesatz Türöffnung
Elektrowerkzeugkasten
Gerätekoffer "Gasleitung"
Pulverfeuerlöscher
Warn/Messgerät PacEx
CO²-Löscher
Wasserringmonitor 2 x B mit Hohlstrahlaufsatz
Mittelschaumpistole C
Mittelschaumrohr
Schwerschaumrohr
Schwerschaumrohr für Monitor

 

 

Standort   LZ Ennest

Das Löschgruppenfahrzeug (LF) 16/12 ist ein Fahrzeug, welches zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung eingesetzt wird. Das Fahrzeug verfügt über eine heckseitig eingebaute Pumpe FP 16/8.
Über der Hinterachse ist der 1600-Liter Löschwassertank eingebaut.
Das Fahrzeug verfügt ferner über einen manuellen Teleskoplichtmast mit 2 x 1000 Watt Strahlern, sowie einen mobilen Stromerzeuger.

Zwei, der insgesamt vier Atemschutzgeräte, sind in der Kabine in speziellen Halterungen gelagert. So wird bei einem Brandeinsatz dem ersten Angrifftrupp die Möglichkeit gegeben sich während der Anfahrt zur Einsatzstelle bereits komplett ausrüsten zu können.

Das LF16/12 des LZ Ennest war das Erste dieser Typenbaureihe im Kreis Olpe, und war übrigens das erste Feuerwehrfahrzeug im Kreis, welches mit FMS-Statusgeber ausgerüstet wurde.

Nach aktuellem Planungsstand wird das Fahrzeug im Jahr 2018 durch ein Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF20 ersetzt werden.